Mittwoch, 30. September 2009

1986: Wo einst das Gasthaus Lamm stand...


... und heute der "Central Park" von Altenburg ist (sorgsam gepflegt von den "Oldtimern"), war vor 15 Jahren einfach nur ein hässlicher Flecken im Flecken. Bei Alfred Löffler vor dem Haus sieht man noch die Miste. Einen kleinen Film über den Feierabend an der Miste vor Löfflers Haus sehen Sie HIER.
Bildertanz-Quuelle: Norbert Speck

1972: Bevor die alte Mühle der Ortsdurchfahrt weichen musste...


... hat Familie Speck noch schnell dieses Foto gemacht. Man sieht bereits den "Tunnel" für die Verdolung des Erlenbachs, wie er immer näher rückt - über ihn zieht die neue Ortsdurchfahrt, namentlich bekannt als Donaustraße.
Bildertanz-Quelle: Sammlung Norbert Speck

Dienstag, 29. September 2009

2004: Auch das ist Altenburg


Bildertanz-Foto: Raimund Vollmer (aufgenommen vermutlich aus einem Fenster von Achim Schäfers Haus im "Ränkle". Was das Ränkle ist, wissen nur "echte" Altenburger - und da sie das sind, wissen sie auch, wie man das schreibt. Reingeschmeckte wissen das nur "thummerweise".

VIDEO: Timo Diebolds Ritt am 20. September

Bildertanz-Film: Raimund Vollmer
video
Nachdem er beim Reitturnier in Altenburg (19. und 20. September 2009) zwei Siege (oder waren es gar drei) hereingeholt hatte, ging Timo Diebold beim Springreiten am Sonntagnachmittag leer aus. Trotz eines phantastischen Ritts in zweitbester Zeit (siehe Video), auf den Vater Erich Diebold mächtig stolz war, musste er dann im Stechen der Konkurrenz die ersten drei Plätze überlassen.

Der Dorfbrunnen und die Miste...


... wirken hier wie zum einem Stillleben vereint. Doch war die Misten oberhalb des Dorfbrunnens in der Neckargasse der Grund, warum man das Wasser nicht trinken sollte. Diese Bedenken gibt es heute nicht mehr, trotzdem gilt das Wasser - offiziell - immer noch nicht als trinkbar.
Bildertanz-Quelle: Sammlung Rathaus Altenburg

Montag, 28. September 2009

1949: Ein berühmter Eninger in Altenburg...


... meint jedenfalls Rudolf Thumm, der dieses Bild auf das Jahr 1949 datiert, als in Altenburg die neue Brücke eingeweiht wurde. Der Mann auf dem Foto, der da einem Jungen eine Wurst reicht, sei Erich Jäger, der als Maurer & Polier im Dienst der Firma Züblin der Brückenbauer von Altenburg wurde. Die Einweihung der Brücke wurde jedenfalls vor 60 Jahren ganz groß gefeiert.
Zu diesem Foto schreibt Rudolf Thumm in seinem Kommentar: "Der Junge heißt übrigens Dieter Reininger und wohnte in der Neckargasse. Die Frau im Hintergrund ist Lehrerin Marianne Schütz. Soviel ich weiß, war die Einweihung der Neckarbrücke ihr erster öffentlicher Auftritt."
Bildertanz-Quelle: Sammlung Gerhard Fingerle

Sonntag, 27. September 2009

Wahlergebnis: Zweitstimmen

Altenburg
Vorläufiges Endergebnis (1 Wahlbezirk) - Quelle: Stadt Reutlingen

CDU

31,6 % 257
SPD

18,6 % 151
FDP

20,7 % 168
Grüne

17,7 % 144
DIE LINKE

6,6 % 54
NPD

0,6 % 5
REP

1,1 % 9
PBC
0,1 % 1

Wahlergebnis: Erststimmen

Altenburg
Vorläufiges Endergebnis (1 Wahlbezirk)

Beck, Ernst-Reinhard CDU 39,2 %, 317 Stimmen
Weigle, Sebastian SPD 27,2 % 220

Kober, Pascal FDP 12,5 % 101
Müller-Gemmeke, Beate Grüne 14,8 %, 120

Straub, Stefan DIE LINKE 4,6 %, 37

Heinzmann, Axel NPD 1,6 %, 13

Weidner, Michael MLPD 0,1 % 1

Matheis, Ralf - 0,0 % 0

Gagliardi, Giuliano - 0,0 % 0
Bildertanz-Quelle: Stadt Reutlingen

Feierabend bei Alfred Löffler

video
... mit Achim Schäfer als Reporter auf der Mistemauer
Bildertanz-Film: Raimund Vollmer

Genug gebaggert: Jetzt wählen wir!!!


Als der Neckar noch genug Kies enthielt, da entstand dieses Foto, das vermutlich aus dem Sammlung von Gerhard Fingerle stammt. Gefunden haben wir es bei Ingrid Wal aus der Mainstraße, die viele Aufnahmen aus der Geschichte Altenburgs als Fotofachfraum reproduzierte. Das Foto stammt maximal aus den dreißiger Jahren. Aber unsere Experten, die inzwischen jedes Blog-Werk genau begutachten, werden uns schon noch aufklären.
Bildertanz-Quelle: Sammlung Ingrid Walz

Samstag, 26. September 2009

Charleys Fundsachen: Altenburger Temperamente

video
Ein paar Clips aus Charleys Video-Schatulle. Das Video entstand während eines Weihnachtsbasars um das Jahr 1990 herum. Wir sehen Frau Spellenberg, Ehepaar Pietzner, Frau Rohrer-Öhrle, Günter Öhrle und das Ehepaar Martha und Karl Haug.
Bildertanz-Film: Raimund Vollmer

Ein schönes Wochende wünscht Ihnen...


... mit diesem Foto vom Altenburger Jahrgang 1968 (und da rum herum) Ihr Altenburger Bildertanz-Team. Und nicht vergessen: Morgen ist Bundestagswahl!
Bildertanz-Foto: Uwe Glazle

Donnerstag, 24. September 2009

1967: Alte Ortsdurchfahrt von oben...


... und dann braucht man schon eine Weile, um sich zu orientieren. Nicht etwa, weil sich Altenburg so verändert hat, sondern weil man das Spiel von Berg und Tal nicht erkennt.
Viel Spaß beim Orientierungs-Lauf durch unseren historischen Ortskern.
Bildertanz-Foto: Rudolf Thumm
Das Bild wurde freigegeben vom Regierungspräsidium Bildertanz

Mittwoch, 23. September 2009

SELTENHEIT: Die alte Zehntscheuer...


... existiert nur noch auf ganz wenigen Fotos. Hier sogar eine ganz besondere Kostbarkeit: eine Farbaufnahme. Der Torbogen ist bereits herausgerissen (steht heute im Pfarrgarten). Ansonsten musste die Zehntscheuer in den sechziger Jahren dem Bau des evangelischen Kindergartens weichen.

Dienstag, 22. September 2009

Leicht verspätet ...


... hier noch ein paar Fotos vom Reitturnierwochenende bei Familie Diebold auf dem Erlenhof. Wetter gut - Stimmung gut - Beteiligung gut - was will man mehr. Und für Altenburg wieder mal ein "Aushängeschild". Künftige Turniere sollten auch Nicht-Reiter als ein lohnendes Ziel für Wochenendaktivitäten und die Begegnung mit Mitbürgern einplanen. Für Speis und Trank war bestens gesorgt.
Bildertanz-Fotos: Jürgen Reich

1973: Als die neue Ortsdurchfahrt gebaut wurde...



... und der Erlenbach verdolt wurde, da hatte Altenburg einen regelrecht aufgerissenen Leib. Beim Bild unten rechts sehen Sie das alte Schulhaus, das kleine Häuschen ist wohl das WC gewesen. Der Erdwall gehört zum Haus der Familie Karl Haug.
Bildertanz-Quelle: Rudolf Thumm

Auflösung des Montagsrätsels

Der Junge ist Frank Hofacker, heute 1. stellv. Bezirksbürgermeister von Altenburg

Montag, 21. September 2009

Montagsrätsel: Wer ist der junge Mann auf diesem Dia?


Aufgenommen in Kleinengstingen, zeigt es einen nicht ganz unprominenten Altenburger. Den Skilift hat übrigens Rudolf Thumm konstruiert, der auch dieses Foto aufnahm. Lösungen können auch anonym als Kommentar eingetragen werden. Oder Email an bildertanz@aol.com.
Bildertanz-Foto: Rudolf Thumm

Sonntag, 20. September 2009

Internes Protokoll: Samstag & Sonntag funktionierte der Besucherzähler über viele Stunden hinweg nicht.

Kurzfilm: Einschulung am 19.9.2009

video
Bildertanz-Quelle: Raimund Vollmer

NEUE SERIE: HÄUSER & LEUTE

Heute: Amtsdiener Jakob Eben, genannt "der Schütz"

Aufgezeichnet von Rudolf Thumm und Erika Hauser
(geb. Eben, Tochter von Jakob, Nikolausstraße)

Das Foto, das von Lehrer Friedrich Fingerle stammt, zeigt Amtsdiener Jakob Eben in seiner Dienstmontur offensichtlich noch während des „Dritten Reichs“. Der Adler an seiner Dienstmütze lässt dies vermuten. Ledergamaschen und grüne Dienstjacke waren weitere Attribute die ihn als Amts-Person auswiesen. Auf dem linken Arm trägt er das wichtigste Werkzeug, seine Glocke, die „Schelle“, mit der er in unnachahmlichem Rhythmus die Bürger alarmierte, dann gingen Fenster und Türen auf „hairsch dr Schütz schellet“.
Im Dorf hatte er immer die gleichen Stellen, an der er die amtlichen und halbamtlichen Nachrichten, meistens von einem Zettel, laut verkündete. Amtliche Nachrichten begannen immer mit „Bekanntmachung“ und dann folgte der Text: z.B.: „Der Wasserzins...“ oder „Die Hackteilpacht“ oder: „Die Grundsteuer“ sei zur Zahlung fällig „und soll am Samstigmorga uffm Rothaus beim Gmoidspfleger gzahlt werda“ Oder: „Em Reegle geiht's Freibankfloisch vora notgschlachtete Khua“. Eine seiner kürzesten Botschaften war : „Aufroma dr Kameefeger kommt“
Falls beim „Ausschellen“ mal zufällig ein Auto ins Dorf kam, musste dies anhalten, damit die Nachricht auch von allen Bürgern gehört wurde. Jakob war auch als Totengräber und als Leichenschauer amtlich tätig. Bei den Schulbuben war der „Bolezeijakob“ eine Respekt-Person, weil er im Rathaus neben Hausmeisterdiensten auch den „Arrest“ verwaltete, wo man hinkommt, wenn man „ebbes ogschtellt oder bosget hot“
Das Bild entstand vor dem „Milchhäusle“ links ist die Eingangstür zu diesem damals ganz wichtigen Raum erkennbar. Der Briefkasten und rechts die noch erkennbare Rathaustreppe bestehen, in modernisierter Form, heute noch in der Lechstrasse.
Das „Milchhäusle“ ist alleine schon ein Stück Dorfgeschichte und war besonders am Abend Anlaufstelle für jung und alt und alles was laufen konnte.
Jakob Eben lebte mit seiner Familie von 1885 bis 1956 in Altenburg bei der Kirche, heute Nikolausstraße zusammen mit der Familie seines Bruders Gottlob Eben in dem damaligen Doppelhaus zwischen Kirche und Zehntscheuer (heute Kindergarten „Leuchtturm“)
Die Nachkommen-Familien Hauser und Lang sind standorttreu noch als Ur-Altenburger dort angesiedelt.
Was der „Schütz Ebesjakob“ wohl sagen würde, wenn er sein Altenburg heute mit der Schelle informieren müsste? Vielleicht dies : „ganget zo deam reigschmeckta Bilderdänzer mit seim nuimodischa Fodoglomp der muas drzua etamol da Arsch lupfa“.
Frei übersetzt für Nichtschwaben : „Mein medialer Ur-Ur-Enkel-Nachfolger, ein gewisser Vollmer, macht das heute im Sitzen weltweit."
Der Vorgänger als Dorfbüttel von Jakob Eben war Georg Rist aus der Neckargasse.
Nach der Amtszeit von Jakob Eben war Ludwig Mayer der „Mühle-Ludwig“ als Amtsbote tätig.
Auch Wilhelm Walter, bekannt als „Nurmi“ wurde bis in die 60er Jahre zeitweise mit dem Ausschellen betraut, dessen wichtigste Nachrichten waren die von der damals sehr mangelhaften Altenburger Wasserversorgung. Seine Schellen-Määhl lautete dann etwa so:
„ s Wasser ischt aus- am Samstig ischt bada verbotta“
Bildertanz-Foto: Sammlung Gerhard Fingerle

Samstag, 19. September 2009

A weng neidisch ...


... könnte man auf diesen Kürbis im Garten von Gordana Kessler in der Ungerhalde schon werden, der es sich in seiner Hängematte in einem Apfelbaum bequem gemacht hat.
Bildertanz-Fotos: Jürgen Reich

Heute ist Einschulung in der Hofschule...


... und die ganze Schule wird die ABC-Schützen genauso festlich empfangen wie vor fünf Jahren.
Bildertanz-Quelle: Tanja Wack

Freitag, 18. September 2009

Rudolf Thumm: "Die Altenburger helfen dem BILDERTANZ"

Jede Menge Nachwuchs: Und die Kinder von damals helfen uns heute beim BILDERTANZ-Tagebuch

Wenn es darum geht, die Namen der Menschen auf unseren Bildern zu identifizieren, hat Flaschnermeister Rudolf Thumm bereits etliche Altenburger mit großem Erfolg um Hilfe gebeten. Das ist das Ergebnis unseres gestrigen Besuchs (Jürgen Reich/Raimund Vollmer) bei Rudolf. Er gab uns auch wieder wundervolle Dias mit, über die sich nicht nur die Altenburger freuen werden, sondern auch unser Schwestertagebuch aus Betzingen, wo Rudolf 20 Jahre lang wohnte.
Vor allen Dingen der Ahnenforscher Peter Walz hat bereits Namenlisten zu einigen unserer Bilder zusammengestellt. Da kommt in den nächsten Wochen viel Arbeit auf uns zu. Und der Anstieg der Besucher bei unserem Tagebuch zeigt, dass wir uns zunehmender Beliebtheit erfreuen.
Bildertanz-Quelle: Sammlung Rudolf Thumm

Fingerles: Bild des Tages


Vermutlich um 1930 herum aufgenommen.
Bildertanz-Quelle: Gerhard Fingerle

Donnerstag, 17. September 2009

Schule vor 75 Jahren...


Die Kinder des Lehrer Friedrich Fingerle, der zwischen 1925 und 1950 in Altenburg unterrichtete.
Bildertanz-Quelle: Sammlung Gerhard Fingerle

Das Bild des Tages: Tanja und die beiden Boxer


Inzwischen hat Tanja Vogel selbst drei Kinder, von denen der Älteste am Samstag eingeschult wird.
Bildertanz-Quelle: Familie Vogel

Gruppenbild mit Herrn: Ist das nicht Wilhelm Welsch?


Lore Nonnenmacher, geborene Kaufmann, die heute in Rübgarten lebt, notiert: (unleserlich) Welsch, Kathr. Haug, ohne Namen, Friederike Welsch. Jetzt müssen wir nur noch wissen, wann das Bild gemacht wurde.

Mittwoch, 16. September 2009

Einschulung 1951: Die Kinder von Altenburg (Jahrgang 1944)...


... hießen damals Ingrid Öhrle, geb. Schilling (oben links); Renate Wolf, geb. Wurster; Mechthild Bayer, geb. Wurster; Elisabeth Reinecke, geb Digel; Ingeborg Gehr, Brigitte Gutekunst (verzogen); (Untere Reihe von links) Ursula Schäfer, geb. Haug; Hans Blum (verzogen), Inge Fischer (geb. Grimm), Walter Digel, Kurt Knapp
Quelle: Rathaus Altenburg

Hofschule: Frau Korger und ihre Klasse


... und hier gibt es doch sicherlich ein paar Altenburger, die wissen, wen wir hier wann sehen.
Bildertanz-Quelle: Familie Vogel

Als in Altenburg der Bär nicht los war...


... sondern auf eine Weise an der Nase herumgeführt wurde, dass es jedem Tierschützer heute graust. Aber damals - in den zwanziger oder dreißiger Jahren und in all den Jahrzehnten zuvor - waren solche Darbietungen von Zigeunern und anderen fahrenden Leuten eine große Attraktion. So auch in Altenburg.
Bildertanz-Quelle: Sammlung Gerhard Fingerle

Es gab wohl auch einmal einen Küfer in Altenburg


... und wer weiß mehr darüber?
Bildertanz-Quelle: Sammlung Gerhard Fingerle

Dienstag, 15. September 2009

1949: Als die alte "neue" Neckarbrücke fertig war...


.. da ließen sich diese beiden Altenburger Schönheiten auf dem Geländer fotografieren: Liselotte Rist und Lore Kaufmann.
Bildertanz-Quelle: Lore Nonnenmacher (geb. Kaufmann)

Es fährt ein Zug nach nirgendwo...


... und war Teil eines Umzugs in Altenburg. Wann aber war das? Liebe Altenburger, wir brauchen Eure Hilfe. Die Kommentarzeile nimmt auch "anonyme" Beiträge entgegen.
Bildertanz-Quelle: Sammlung Rudolf Thumm

Montag, 14. September 2009

Der Schützenverein...


.. wird natürlich auch in der Dorfchronik von 1990 erwähnt. Mit diesem Kapitel beginnen wir demnächst. Das Foto gehört zu der Sammlung zum Bildertanz 2004. Wer kann uns sagen, wen wir da sehen und von wann das Bild stammt?
Email-Adresse: bildertanz@aol.com