Sonntag, 30. September 2012

Altenburg aus der Luft 2012 (1)



Bildertanz-Fotos: Ingrid Reich

Von diesem Flieger

erwarten wir ein paar aktuelle Luftaufnahmen von Altenburg - trotz des nicht ganz idealen Flug- und Fotowetters. An Bord sind Ingrid Reich, Karl-Heinz Sautter und unser Altenburger Pilot, Eddy König.
Momentan machen sie einen Zwischenstopp irgendwo hinter Rottenburg. Dann geht es zurück zur Hahnweide bei Kirchheim Teck.
Die Fotos sollen geraten sein - so Ingrid in einem Anruf, der gerade eingeht. Wir sind gespannt.
Bildertanz Fotos: Jürgen Reich,  heute kurz nach 16:30 Uhr

Ein Bürgerbus für Altenburg...

... nach Pfullinger Muster wünschen sich die Altenburger Bezirksgemeinderäte. Dieses Foto entstand vergangene Woche in Pfullingen. Warum allerdings der Bus eine Berliner Nummer hat, wundert man sich...
Bildertanz-Quelle: Raimund Vollmer

Samstag, 29. September 2012

Gestern in Altenburg: Stadträte der Freien Wähler...



...kamen auf Einladung des Bezirksgemeinderates zu uns, um sich über unsere Pläne zur neuen Ortsmitte und zur Verkehrsberuhigung zu informieren. Bürgermeister Frank Hofacker präsentierte die bei der Bürgerversammlung im Juli vorgestellten Wünsche und Anträge zum Haushalt 2013/2014.

Freitag, 28. September 2012

Nicht als "Zöllner",

wie zunächst angenommen, sondern als "Zeuge" bezeichnet man die tönerne Scheibe unten, wie uns unser sehr sachkundiges AGHV-Vorstandsmitglied, Werner Krauß, kürzlich erklärte. "Zeugen" legte man früher als Beweis und Bestätigung für die rechtmäißge Setzung unter wichtige Marksteine (Grenzsteine).
Unser "Zeuge" ist aus Ton. Bei einem Durchmesser ca. 5,5 cm ist er etwa 1,5 cm dick. Ob es sich um eine Kopie oder ein Original handelt, wollen wir noch herausfinden. Wissen Sie mehr, speziell über diesen "Altenburger Zeugen"? 

 Zum Wappen finden Sie hier mehr: Wappen Württembergs

Bildertanz-Foto: Jürgen Reich


Donnerstag, 27. September 2012

Bitte nicht vergessen:

Morgen treffen sich die Mitglieder des AGHV um 18:30 zur angekündigten Mitgliederversammlung in der Sportgaststätte. 
Der Vostand bittet, pünktlich zu erscheinen - ab 19:30 findet am selben Ort ein Klassentreffen statt, an dem auch mindestens zwei AGHV-Mitglieder teilnehmen wollen.


Neue Ortsmitte: Jetzt geht's lo-os!

Nachdem gestern der Bezirksgemeinderat ebenfalls das Bauprojekt der Volksbank Reutlingen in öffentlicher Sitzung zustimmend zur Kenntnis genommen hat, steht dem Baubeginn nicht mehr viel im Wege. Für insgesamt 112.900 Euro erwarb die Volksbank das 430 Quadratmeter große Grundstück an der Donaustraße. Dem Vernehmen nach könnte der Baubeginn sogar noch in 2012 gelingen. Schön ist, dass sich die Volksbank verpflichtet hat, in den nächsten zehn Jahren den Weihnachtsbaum "in angemessener Größe" zu stiften. Na dann: Frohe Weihnachten.

Mittwoch, 26. September 2012

Altenburger Kirbe 2012: Ein Plakatentwurf



Ist alles drauf, was drauf muss?
Bevor wir dies auch als Plakat für die Ortsbegrüßungsschilder in Auftrag geben, sei hier schon einmal der Entwurf vorgestellt.
Die Kirchengemeinde Altenburg und der Geschichts- und Heimatverein bestreiten gemeinsam das Programm an diesem Abend.

FAZ: "Die Renaissance der Dorfläden" - Ein Modell für Altenburg?

Heute berichtet die Frankfurter Allgemeine Zeitung über das Dorf Barmen, einem Stadtteil von Jülich im Rurtal (Eifel). Das Dorf hat 1400 Einwohner, vergleichbar mit Altenburg. Jülich zählt 33.000 Bürger, also ein Drittel von Reutlingen. In Barmen gab es keinen Bäcker mehr, keinen Metzger, keine Post, noch nicht eimal eine Bank. Doch dann ergriffen 2006 einige Bürger die Initiative und gründeten den DORV-Laden. DORV - das stand für Dienstleistung und Ortsnahe Rundum-Versorgung. Der DORV-Laden ist mehr als nur ein Supermarkt, schreibt dazu die FAZ. "In dem unscheinbaren Backsteinbau bekommen die Barmener auf 150 Quadratmetern firsches Fleisch und frische Brötchen, sie können Briefmarken kaufen, Geld abheben, Pakete aufgeben und ihr Auto anmelden. Zudem gibt es ein kleines Café und eine Arztpraxis, die einmal pro Woche ein Arzt aus dem Nachbarort betreibt."
Das waren noch Zeiten: In der Bäckerei Schach
Wichtig: Um das Zentrum zu errichten, sammelten die Initiatoren über Anteilsscheine 75.000 Euro, holten sich 35.000 Euro ERP-Mittel (Existenzgründungsdarlehen) - und das Geschäft, das von zwei Hauptangestellten und vier 400-Euro-Mitarbeitern geführt wird, schreibt eine schwarze Null, obwohl es im Umkreis von 20 Kilometern alles an Läden gibt, was der Menschen zum Leben braucht. Zuerst gab es natürlich enorme Widerstände zu bewältigen. Die Banken glaubten nicht an das Konzept. Doch nun hat es längst alle vom Gegenteil überzeugt.
Beliefert wird übrigens das Geschäft mit Waren aus den Nachbardörfern.
Insgesamt 200 solcher Initiativen gäbe es inzwischen in der Bundesrepublik, heißt es in dem Bericht. Es gibt sogar inzwischen für solche Projekte staatliche Unterstützungen - sogar EU-Gelder. "Bis zu 55 Prozent der Investitionskosten, etwa für den Bau und Umbau des Hauses, in dem der Dorfladen entstehen soll". So heißt es in der FAZ.
Kommentar. Wir haben zwar Arzt, Bäcker und Banken. Aber der Wunsch nach einem Dorfladen nebst Dienstleistungen bestimmt nach wie vor unser Denken. Und unser Lenken?

Heute abend ist ab 20.00 Uhr eine öffentliche Sitzung des Bezirksgemeinderates mit Bürgerfragestunde.

Dienstag, 25. September 2012

Maiersee: Käpt'n Blaubär und sein Boot

 DER FILM ÜBER DIE JUNGFERNFAHRT AM 22.9.2012



video

Ist Altenburg wirklich noch ein Kuhdorf?

Das war heute morgen beim Spaziergang mit dem Hund ein heißes Thema. "Es gibt keine einzige Kuh mehr im Dorf", meinte Rudolf Haug. Niemand konnte ihm widersprechen.
"Wahrscheinlich ist Oferdingen eher ein Kuhdorf als wir", hieß es unter den Hundebesitzern mit Blick auf den Nachbarort, der Altenburg gerne als Kuhdorf bezeichnet.
Vielleicht könnte der Bezirksgemeinderat, der morgen abend tagt, in seiner Bürgerfragestunde eine Antwort auf diese zentrale Frage geben. Aber wahrscheinlich traut sich keiner, diese Frage zu stellen - aus Angst, es könnte doch noch eine Kuh in Altenburg leben und damit das Vorurteil der Oferdinger bestätigen.

Montag, 24. September 2012

Wissen Sie mehr

Bildertanz-Quelle: Sammlung Friedrich Fingerle
über den Gemischtwarenladen von Jak. Armbruster?

Sie kennen diese Ansicht

der Neckarfront in Tübingen bestimmt.
Oben der Turm der Stiftskirche, darunter die "Alte Aula". Ganz unten am Neckar der Hölderlinturm.
Aufgenommen wurde das Foto von der Platanenallee aus.
Das Foto stammt von unserem Altenburger Meisterfotografen Friedrich Fingerle.

Bildertanz-Quelle: Sammlung Friedrich Fingerle

Sonntag, 23. September 2012

Keine Kirche,

sondern den Festsaal der Universität Tübingen in der "Neuen Aula" in der Wilhelmstraße zeigt dieses Foto aus der Sammlung von Friedrich Fingerle. Wohl wegen der Orgelpfeifen im Hintergrund bezeichnete RV das Foto beim Einscannen als "Kirchenfoto". JR verbindet mit dem Bild viele Erinnerungen an tolle Konzerte in den 1960er Jahren - von der "Dutch Swing College Band" bis zum Meistergeiger Jehudi Menuhin traten damals weltklasse Musiker aller Genres auf. Oft gab es vom Veranstalter - JRs Musiklehrer Helmut Calgeér , der zugleich Dirigent des renomierten Studenteorchesters war - gratis Eintrittskarten kurz vor Beginn der Konzerte, wenn sie nicht ausverkauft waren oder aus sonst einem Grund Plätze frei blieben.
Bildertanz-Quelle:Sammlung  Friedrich Fingerle

Bei Konzerten war andersherum bestuhlt. Die Bühne war also unter der Orgel. JR saß oft in einer der "Logen", die links sichtbar sind. 
Anders als bei der neuen Halle in Reutlingen gab es - meiner Erinnerung nach - keine Diskussionen um die beste Akustik. Die Künstler zu erleben stand im Vordergrund.
Lang ist es her! Wie der Festsaal heute wohl aussieht?

Samstag, 22. September 2012

Dieter Vogel 2012: Jungfernfahrt auf dem Maiersee

 In mühsamer Kleinarbeit haben Dieter Vogel und sein Freund Horst diesen Kahn gebaut und motorisiert. Heute hatte er - nach zwei Versuchsläufen - seine Jungfernfahrt auf dem Maiersee. Mehr demnächst hier. Aber jetzt schon einmal ganz schnell erste Bilder von dieser neuerlichen Altenburger Sensation. Wir waren mit der Filmkamera dabei.
Bildertanz-Quelle: Raimund Vollmer




Mittwoch, 19. September 2012

Damit heute noch einmal Sommer ist...


... bevor er sich auch kalendermäßig von uns verabschiedet. So sah es in Altenburgs Ortsmitte aus, bevor die Donaustraße hineindonnerte...

Aus Jürgens Fotokiste: Wo entstand dieses Foto?


Tipp: Blicken Sie einmal über den Ortsrand hinaus! Wenn Sie auf der Unger Halde stehen, dann sehen Sie diese Stadt...
Bildertanz-Quelle: Jürgen Reich