Dienstag, 13. Juni 2017

Dorffest: Großer Auftritt für die Meckerente

Hosenspanner und Tatzen - die älteren Mitbürger von Altenburg haben bestimmt noch unangenehme Erinnerungen an diese Maßnahmen. Kasperle und seine Freundin, die Altenburger Mecker- und Neckar-Ente Schnatterine erinnern sich an die Schule der Vergangenheit. Zur Zeit entsteht der Text. Wer da noch Anekdoten beisteuern kann, ist herzlich willkommen. Alles rund um die Schule - nicht nur Tadel, sondern auch Lob. Lustige Ereignisse. Wir freuen uns über alles. Es muss auch nicht direkt aus Altenburg sein. Jede Story wird mit einem Bussy von der Mecker-Ente belohnt...
Entweder als Kommentar (durchaus auch anonym) anfügen oder als Email an: RaiVollmer@aol.com

Raimund Vollmer: 07121-67511

Bildertanz-Quelle: Raimund Vollmer

Kommentare:

  1. Die Reaktion ist ja nun wirklich überwältigend...

    AntwortenLöschen
  2. In meinen ersten beiden Grundschulklasse war die körperliche Züchtigung bereits ausgeschlossen. Nichtsdestotrotz erschien sie der älteren Lehrerin regelmäßig ein bewährtes Strafmittel zu sein. Einmal durfte ich mich allerdings entscheiden: Willst Du eine Backpfeife oder soll ich Deine Mutter anrufen? Da entschied ich mich dann doch lieber für die körperliche Züchtigung. Die Fingerabdrücke auf meiner Wange dienten zudem den Mitschülern noch ca. 15 min als mahnendes Beispiel ;-)

    jd

    AntwortenLöschen
  3. ...noch etwas:

    Lehrerin: Warum kommt Ihre Mutter nicht zum Elternabend? - Nicht etwa, dass ich neugierig bin, mich interessiert es nur.

    Oder diese Erinnerung:

    Lehrerin: Und dann laufen wir von der Wurmlinger Kapelle nach Kilchberg und fahren von dort mit dem Zug weiter.

    Schüler (ungläubig): Hat Kilchberg überhaupt einen Bahnhof?

    Lehrerin (entrüstet): Natürlich hat Kilchberg einen Bahnhof, da fahren sogar Züge.

    jd

    AntwortenLöschen
  4. Danke. Mal sehen, was Kasperle daraus machen kann.

    AntwortenLöschen