Sonntag, 11. September 2011

Neckarlauf: Aufstellen der Schilder


Durchs Neckartal treckerte gestern Rudolf Haug & Co., um die Laufstrecke abzusichern.
Dies ist eine Radaraufnahme. Er fuhr viel zu schnell und überholte rechts eine Radfahrerin.
Bildertanz-Quelle: Bullenfalle Altenburg (die auch der gestrigen Qualmerei aus dem Neckartal nachgehen wird.)

Kommentare:

  1. Ist heute der 1. April? Die Radfahrerin kommt eindeutig entgegen. Oder?

    AntwortenLöschen
  2. hallo,
    das ist eine ganz normale verkehrssituation auf dem radweg zw. altenburg und pliezhausen.
    beide fahren von sich aus gesehen rechts und kommen sich entgegen.
    TR

    AntwortenLöschen
  3. Du hast halt bessere Augen als der Fotograf, lieber Jürgen. War heute morgen in Eile - wegen Pfullingen.

    AntwortenLöschen
  4. Schade, dass der 12. Altenburger Neckarlauf und seine Organisatoren nur relativ wenig Resonanz vonseiten der Öffentlichkeit gefunden haben.
    Die Mühen vieler Mitarbeiter/innen für Vorbereitung, Organisation und Durchführung sowie für Kuchenspenden u.v.a. waren immerhin enorm und hätten m.E. etwas mehr Würdigung verdient gehabt.
    Wie es aussieht, wird dies der letzte Altenburger Neckarlauf gewesen sein. Schade drum !

    AntwortenLöschen
  5. Das Wetter war zu schön. Und vielleicht hätten wir hier im Blog auch mehr Werbung machen sollen. (Wir haben gar keine gemacht, weil uns das Ereignis schlichtweg durchgegangen ist.) Da hat einiges in der Kommunikation nicht gestimmt - und Altenburg war wohl auch noch satt vom Feuerwehrfest.

    AntwortenLöschen
  6. Hilfreich wäre es, wenn die Verannstalter solcher Ereigisse dem Bildertanz vorab Informatioen (Pressemitteilungen usw.) zuschicken würden. Auch freuen wir uns sehr über Fotos vom Ereignis selbst. Leider können wir nicht bei allen Aktivitäten selbst präsent sein ... Beim nächsten Mal sind wir alle besser! Versprochen.

    AntwortenLöschen
  7. Schade für die vielen fleißigen Helfer.
    Wenig Resonanz! Vielleicht beabsichtigt, nicht jeder möchte unaufgefordert gefilmt oder fotografiert werden.
    Es gibt inzwischen viele Altenburger, die deswegen den öffentlichen "Altenburger Rummel" meiden und lieber in die umliegenden Ortschaften gehen. Vor allem viele junge Familien, die Altenburg für ihre Events eigentlich benötigt.
    Denkt doch mal darüber nach!

    AntwortenLöschen