Mittwoch, 21. Oktober 2015

Gestern im Rathaus: Jugendliche diskutieren mit dem Bezirksbürgermeister...

... über ihre Wünsche an die Gemeinde. Ihr Traum: ein alter Bauwagen, den sie sich zu ihrem Heim umbauen können. Dahinter steht eine Initiative von Achim Schäfer und dessen Oldtimer-Vereins, die den für Jugendliche eingerichteten Grillplatz am Orstausgang zur Oferdingen als Paten begleiten. Hier oder an anderer Stelle im Ort möchten die Jugendlichen ein Dach über dem Kopf haben. In einer seiner nächsten Sitzungen wird sich der Bezirksgemeinderat, der sich mit insgesamt vier Mitgliedern an der Diskussion beteiligte, damit beschäftigen, versprach Bürgermeister Frank Hofacker. Da sollen dann auch die Jugendlichen ihr Konzept und ihre Wünsche in nichtöffentlicher Sitzung vorstellen. 
Bildertanz-Quelle: Raimund Vollmer

Kommentare:

  1. Gute Sache! Aber Schade, dass man seit Jahren über dieses Thema diskutiert und nicht weiterkommt.

    Ich rate nicht über Konzepte und Wünsche zu diskutieren (erst recht nicht in einer nichtöffentlichen Sitzung) welche über den Standort oder die Art eines Jugendheims abzielen – denn diese sollte es schon geben oder kann durch einen Erfahrungsaustausch mit anderen Gemeinde erlangt werden. Eher sollte man die Energie verwenden eine längerfristige sowie nachhaltige Lösung mit und für Jugendliche (Personen zwischen 14 und 18 Jahren) zu entwickeln. Altenburg soll sich weiter entwickeln, die Einwohnerzahlen sollen weiter steigen und wer weiß wann wir uns mit jugendlichen Asylanten beschäftigen dürfen. Eine Haurucklösung mit Jugendlichen über 20 Jahren sehe ich hier als eher unproduktiv! Ich hoffe ihr zielt nicht darauf ab und könnt uns Einwohner mit einem durchdachten Konzept überraschen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für die mahnenden Worte. Wir im Bezirksgemeinderat werden sie bestimmt beherzigen.

      Löschen