Sonntag, 21. August 2016

RUMMELSBURG - Volle Fahrt in die Zukunft?

Mit Richtung Kanzleramt machte sich am vergangenen Freitag ein Dämonstrationszug auf, um die Ausgründung von Rommelsbach und Altenburg zu fordern. 40 Jahre nach der Eingemeindung sei die Zeit reif, die Verträge von damals zu überprüfen, meinte die Abordnung aus den beiden Reutlinger "Bezirken", die extra ein Schiff gekapert hatten, um ihre Forderung nach einer Rückkehr in die Selbständigkeit zu unterstreichen. Dabei wollen sich die beiden Nordraumgemeinden unter dem Namen "Rommelsburg" zu einem Ort zusammenschließen. Im Rahmen der Auskreisung von Reutlingen - so die Argumente der Delegation - sei es angebracht, auch die innere Situation im Großstadtgebiet zu überdenken. "Wir haben heute eine derart starke Vernetzung der kommunalen Computer, also der Verwaltung, dass wir den Dörfern ihre gelebte und geliebte Selbständigkeit zurückgeben können", argumentiert auf der Bundespressekonferenz ein Sprecher, der auch erklärte, warum sie das gekaperte Schiff in "Rummelsburg" umbenannt hatten. "Jeder spricht uns auf diesen Fehler an. Natürlich hätte es Rommelsburg heißen müssen. Aber durch den Schreibfehler haben wir eine erhöhte Aufmerksamkeit bekommen. Die Reederei will übrigens weiterhin unter dem neuen Namen ihre Rundfahrten anbieten." Wir werden weiterhin die Szene sorgfältig beobachten...
Bildertanz-Quelle: Raimund Vullmer

Kommentare:

  1. Bravissimo. Das war mal wieder brillant.

    AntwortenLöschen
  2. Das Einzige, was hier absolut nicht brillant ist, ist diese saudämliche und überaus lästige Captcha-Abfrage: "Beweisen Sie, dass Sie kein Bot sind. Klicken Sie auf alle Bilder, auf denen Gras zu sehen ist." Dann darf der Leser/Kommentator 9 Mini-Bildchen genau anschauen. Hat er 6 von 7 Bildern richtig angeklicht und einen klitzekleinen Gras-Auschnitt übersehen (Bild Nummer 7), beginnt der "Spaß" von vorn. ES NERVT!

    AntwortenLöschen
  3. Ehrlich: Ich bin froh, dass die Roboter ausgeschaltet werden. Ich hatte nämlich täglich Abergunbderte von Spams jeweils im Hunderterpack zu löschen. Wenn ich es nicht tat, waren schnell 2000, 3000, 4000 Spams beisammen - und zwischen jedem Hunderterpack, den ich löschte, musstre ich gefühlte fünf Minuten warten, bis ich den nächsten löschen konnte. Was glauben Sie, was das genervt hat. Ich selbst bin ja bei Google gemeldet, und wenn ich auf Veröffentlichen drücke, geht das ruckzuck. Unser größter Konkurrent im Netz ist das Netz selbst. (Ich kann Ihren Ärger verstehen, damit wir uns da nicht missverstehen...)

    AntwortenLöschen