Donnerstag, 31. Juli 2014

An der Neckarbrücke

Bildertanz-Quelle: Sammlung Familie Nothof

Gab es in Altenburg einen fränkischen Königshof?



Seit knapp 14 Tagen suchen Archäologen der Universität Tübingen bei der Nikolauskirche nach Belegen für diese Vermutung. Welche Erkenntnisse die Studentinnen und Studenten unter Leitung von Christoph Fahrion bei der Lehrgrabung bisher gewonnen haben, können Sie am Dienstag, 12. August 2014 vor Ort erfahren. Treffpunkt ist um 15:00 Uhr die Nikolauskirche. Neben Christoph Fahrion wird uns der Bauforscher Tilmann Marstaller mit dem Stand der Forschung, den bisherigen Ergebnissen und den Erwartungen der Wissenschaftler vertraut machen.

Unser besonderer Dank gilt Erika und Timo Hauser für ihre spontane Grabungserlaubnis.

Wir freuen uns auf eine interessante Veranstaltung, zu der alle an der Geschichte Altenburgs Interessierten sehr herzlich eingeladen sind.

Jürgen Reich

AGHV

Mehr über fränkische Königshöfe finden Sie HIER
 

Bildertanz-Fotos: Jürgen Reich

Dienstag, 29. Juli 2014

Montag, 28. Juli 2014

Freitag, 25. Juli 2014

Altenburger Wochenendprogramm

Bildertanz-Foto: Jürgen Reich

1927: Als der Altenburger Neckar einen Kanal bekam (2)

Über dieses Telefon wurde die Kommunikation zwischen dem E-Werk in Altenburg und der am oberen Ende der Neckarkanals liegenden Staustufe aufrechterhalten. Zur Kontaktaufnahme wurde lediglich gekurbelt. Da es eine private Telefondirektverbindung war, musste keine Nummer gewählt werden.

Donnerstag, 24. Juli 2014

1927: Als der Altenburger Neckar einen Kanal bekam... (1)

... entstand diese Aufnahme. Wenn wir Heutigen das so sehen, dann bekommt man den Eindruck, dass der Kanal tiefer ist als angenommen, oder? Auf jeden Fall ist diese Aufnahme für die Altenburger sensationell. Denn bisher hatten wir solche Bilder nicht.
Mehr Bilder vom Bau des Kraftwerks finden Sie HIER.
Bildertanz-Quelle: Sammlung Heiner Rist

Mittwoch, 23. Juli 2014

Haben wir im Bezirksgemeinderat eine Stimme zu wenig?

Diese Frage könnte man stellen beim Blick in den Verwaltungsbericht der Stadtverwaltung Reutlingen aus dem Jahr 1984. In dem 30 Jahre alten Bericht wird die Zahl der Bezirksgemeinderäte aufgelistet und das Stimmrecht des Bezirksbürgermeisters. In Rommelsbach zum Beispiel heißt es, dass dort elf Gemeinderäte tätig seien, der Bezirksbürgermeister aber kein Stimmrecht habe. Ohne Stimmrecht waren auch die Bezirksbürgermeister in Bronnweiler und Degerschlacht. In Betzingen hieß es in dem offiziellen Buch: "11 einschließlich des Bezirksbürgermeisters mit Stimmrecht". So war es auch in Mittelstadt, Oferdingen, Ohmenhausen und Sondelfingen. In Reicheneck ebenso bei allerdings nur sieben Ortsvertreter. Bei Altenburg und in Sickenhausen stand: "11 und der Bezirksbürgermeister mit Stimmrecht", also gab es hier jeweils zwölf Stimmen. In beiden Orten gab es im Bezirksgemeinderat aber nur elf Bürger inklusive Bürgermeister. Hat(te) hier also der Bezirksbürgermeister, der zugleich Mitglied des Gemeinderates ist, ein doppeltes Stimmrecht?
Zumindest in den letzten fünf Jahren wurden alle Entscheidungen mit maximal elf Stimmen abgegeben. In Sickenhausen wird es nicht anders gewesen sein. Trotzdem ist es interessant zu beobachten, wie unterschiedlich dies noch vor 30 Jahren gehandhabt wurde.
Raimund Vollmer

Altenburger Begegnung 50 Plus berichtet: Als Altenburg noch selbständig war...



Auch in den Sommermonaten gehen unsere Mittwochstreffen weiter. Am 16.Juli trafen wir uns wieder bei Kaffee und Kuchen im ev. Gemeindesaal in Altenburg.
Die Ankündigung zu diesem Treffen wurde leider nicht im Mitteilungsblatt veröffentlicht, sie ist wohl durch die vielen Anzeigen zu den am letzten Wochenende stattfindenden Festveranstaltungen untergegangen. Mit Hilfe einiger Flyer -Verteiler haben wir noch versucht die Veranstaltung bekannt zu machen und wie es scheint, hat es zusammen mit dem angekündigten Vortrag von Raimund Vollmer zum Erfolg geführt. Viele Bürgerinnen und Bürger (34) aus Altenburg und der näheren Umgebung wollten sich den Vortrag durch das selbstständige Altenburg der Nachkriegszeit bis zur Eingemeindung nach Reutlingen 1972 nicht entgehen lassen.
Raimund Vollmer vom Heimat- und Geschichtsverein brachte uns mit seiner Bilderserie in die Zeit zwischen 1950 und 1972 zurück. Für die Anwesenden wurden viele Erinnerungen und Geschichten aus dieser Zeit geweckt und gegenseitig ausgetauscht. Der unterhaltsame und interessante Nachmittag ging viel zu schnell zu Ende. Vielen Dank Raimund für diesen schönen Nachmittag


Die nächsten Termine der „Altenburger Begegnung 50 Plus“

Jeden Dienstag ab 14.30 Uhr Spaziergang ca. 1-1,5 Stunden, Treffpunkt Rathaus Altenburg.

20. August nächstes „Mittwochstreffen“ 

Wir wünschen Ihnen alles Gute und bleiben Sie gesund.

Ihr Team „Altenburger Begegnung 50 Plus“
Bildertanz-Quelle: Hermann Buck

Wo lassen Sie schneidern?

Bildertanz-Quelle: Sammlung Ingrid und Jürgen Reich
Nein - das ist nicht JR!!!

Dienstag, 22. Juli 2014

Der Altenburger Radfahrverein?

Vermutlich haben diese Jungs & Mädels des Altenburger Radfahrvereins an einem Umzug teilgenommen. Wo das wohl gewesen sein mag?
Bildertanz-Quelle: Sammlung Heiner Rist

Montag, 21. Juli 2014

Viel Stress für Enten ... (3)

Das Ende der Entenflucht: Die Jugendfeuerwehr Altenburg rettet die Enten aus dem Neckar bevor sie das gefährliche Wehr in Oferdingen erreichen und übergibt sie an die Vertreter/innen der Hofschule Altenburg.
Gerüchteweise sollen die meisten jetzt in der Schule sein.



Bildertanz-Fotos: Jürgen Reich




Universitätsstadt Altenburg

Seit Samstag ...
Eröffnet wurde die Universität mit einem Festvortrag von Prof. Dr. Dr. Reichel-Raniki, dessen Thema JR allerdings mangels ausreichedem wissenschaftlichen Verständnis völlig verschlossen blieb.
Im Anschluß hatten die Gäste - alles herausragende Professoren der verschiedensten Fachgebiete - Gelegenheit sich Experimente in den bedeutendsten Wissenschaftsgebieten vom anwesenden Fachpersonal aller akademischen Grade vorführen zu lassen.



Bildertanz-Fotos: Jürgen Reich



Viel Stress für Enten ... (2)

Zurück in die Freiheit: Nach dem Auftauchen versuchen die Enten - vorbei an vielen Neugierigen und Medienvertretern - in wilder Flucht zu entkommen ...






Bildertanz-Fotos: Jürgen Reich

Viel Stress für Enten ... (1)

... gab es gestern zum Vergnügen der Gäste des Neckarfestes in Altenburg.
Fast schon eine Kriminalgeschichte ... (in mehreren Folgen)

Bildertanz-Fotos: Jürgen Reich
 Fortsetzung folgt ...

Samstag, 19. Juli 2014

Direkt vom Erzeuger ...


... kommt morgen der Strom für die Kühlgeräte, Kühlwagen usw. beim Neckarfest in Altenburg - 100% CO2-frei aus Neckarwasser gewonnen. Darüber hinaus bieten die Betreiber des Wasserkraftwerks Führungen an - ein Leckerli für Technik-Fans - immerhin laufen die Generatoren seit 1925 - also 90 Jahre - und zeigen keinerlei  Ermüdungserscheinungen.
Die Führungszeiten entnehmen Sie bitte dem Anschlag am Zugang zur Maschinenhalle.
Falls Sie morgen nicht kommen können: Der AGHV bietet in absehbarer Zeit eine Führung an. Den Termin erfahren Sie hier im BILDERTANZ-Blog und im Mitteilungsblatt für den Nordraum.

Bildertanz-Fotos: Jürgen Reich